Grüne bringen Anträge zur besseren Anbindung für Hohenleuchte und das Neubaugebiet Emscherquelle in den Verkehrschausschuss ein

Die Karte zeigt Gebiete im Holzwickeder Westen die über keine Busanbindung in angemessener fußläufiger Entfernung verfügen.

Seit über zwei Jahren lässt eine Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) des neuen Quartiers Emscherquelle auf sich warten. Unmut regt sich auch, da in den Werbebroschüren für das Neubaugebiet eine Bushaltestelle eingezeichnet war und viele Anwohner sich getäuscht fühlen. Deutlich länger jedoch warten die eingesessenen Anwohnerinnen und Anwohner des Holzwickeder Westens auf eine Anbindung. Diese Probleme waren auch zentrales Thema des Austauschs des Bürgerstammtischs „Öffi für Howi!“ mit der Gemeindeverwaltung am Dienstag, den 24. Oktober.

In gemeinsamer Arbeit haben „Öffi für Howi!“ und die Holzwickeder Ortsgruppe der Grünen nun verschiedene Möglichkeiten eines ÖPNV-Anschlusses des betreffenden Gebiets erörtert und gemeinsame Vorschläge erarbeitet. Diese wurden nun von den Grünen in einem umfassenden Antrag (siehe unten) in den Verkehrsausschuss eingebracht. Dieser findet am Mittwoch, den 15. November im Rathaus Holzwickede statt.

Der Antrag enthält drei verschieden Vorschläge für die Anbindung Hohenleuchtes und des Quartiers Emscherquelle und sieht auch eine bessere Anbindung des Schulzentrums Holzwickedes vor. Zwei der drei Anträge zielen darüber hinaus an eine bessere Anbindung an die Nachbarstadt Dortmund ab. Sie würden auch eine Anbindung für Schülerinnen und Schüler des Clara-Schuman-Gymnasiums, sowie die Josef-Reding-Schule schaffen, die in den Dortmunder Stadtteilen Sölde und Aplerbeck wohnen.

Der Vollständige Antrag an den Verkehrsausschuss

Ideenskizzen denkbarer Linienführungen

R50 violett, R51 hellblau, R52 dunkelblau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert